Notice: wpdb::prepare wurde fehlerhaft aufgerufen. Die Abfrage enthält nicht die korrekte Anzahl von Platzhaltern (2) für die Anzahl der übergebenen Argumente (3). Weitere Informationen: Debugging in WordPress (engl.) (Diese Meldung wurde in Version 4.8.3 hinzugefügt.) in /var/www/vhosts/activelifestyle-blog2.com/httpdocs/wp-includes/functions.php on line 4140
Der Baum der Zukunft | ActiveLifestyle Blog
Outdoor

Der Baum der Zukunft

Die Verschmelzung der Ursprünglichkeit von Natur mit der Moderne urbanen Lebens ist allgegenwärtig – beim urban gardening werden mitten in der Großstadt ganz selbstverständlich Gemüsebeete angelegt und bepflanzt, Natur gezüchtet und Graffiti kommt nicht mehr aus der Spraydose, sondern wird aus wild gewachsenem Grün an Hochhauswänden geformt und Naturschönheiten wie Inseln werden künstlich inszeniert und errichtet.

Nun wird an einer weiteren interessanten Mischung aus industriellem Design, Funktionalität und einer natürlichen Optik gearbeitet. Der Industrie Designer Samuel Wilkinson tüftelt, gemeinsam mit den spanischen Outdoor Spezialisten von Urban Square, an einem man-made Baum, der Solarenergie speichert und diese ganz gezielt vor Ort nutzbar macht. Den Grundstein dieses Projekts legte der Designer mit dem L’arbre de Flonville, eine (in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Design Büro Oloom) entstandene Stahlkonstruktion, die die Form eines Baums imitiert. Diese bildet das Herz des Flon-Viertels in der Schweizer Stadt Lausanne und dient nun schon seit mehr als fünf Jahren als beliebter Treffpunkt der Anwohner und Touristen.

Die Weiterentwicklung ist ein Solarkonzept für die Stadt, das nicht nur optisch an einen Baum erinnert. Das Design der sogenannten nature solar shelters basiert auf der Form afrikanischer Akazienbäume, da diese optimalen Schutz vor Sonne und Regen und dabei ausreichend Platz zum unterstellen bieten. Darüber hinaus speichern die mit Solarzellen ausgestatteten industriellen Bäume Energie, die, so der Londoner Designer, vor allem dem Allgemeinwohl der Stadt dienen soll. Dank integrierter LEDs können die Solar-Bäume hervorragend an Treffpunkten der Stadt, wie Marktplätzen oder ähnlichem eingesetzt werden und so klassische Straßenlaternen ersetzen. Aber die gewonnene Energie soll noch viel weitreichender genutzt werden: Ladestationen für Elektro-Autos und sogar kleine Kiosks sollen mit dem Strom gefüttert werden. Der praktische Aspekt steht im Vordergrund und die Möglichkeiten werden größtmöglich ausgenutzt. Ein Konzept, das hoffentlich den Weg von der Idee zur kommerziellen urbanen Nutzung schafft.

zurück